Auch auf

....
15.06.2012

Sony Cyber-shot RX100: Kleine Masse, große Leistung

Man nehme einen rund viermal größeren Bildsensor, ein extrem lichtstarkes Objektiv und die neueste Prozessortechnologie – fertig ist die neue Cyber-shot Kamera von Sony.

 

Sony hat in seinem neuesten Mitglied der Cyber-shot Familie einen extra großen Sensor eingebaut und es mit einem hochwertigen Carl Zeiss Objektiv ausgerüstet. Somit vereint sie die Größe einer einer Kompaktkamera mit den wichtigen Eigenschaften einer Spiegelreflex- und Systemkamera. Dadurch ist sie die ideale Qualitätskamera für ambitionierte Hobbyfotografen, eine leichte Zweitkamera für Profis oder einfach eine gute Wahl für alle, die kreativ fotografieren möchten.
 
Innovation: der erste 1.0-type Exmor CMOS-Bildsensor
Im Inneren der RX100 wurde erstmals ein 1.0-type Exmor CMOS Bildsensor eingebaut. Er bietet eine Auflösung von effektiv 20,2 Megapixeln und ist rund viermal größer als bisher in Kompaktkameras von Sony eingebaute Sensoren. Somit gelingen der RX100 hervorragende und detailreiche Fotos und Videos – selbst bei schlechten Lichtverhältnissen. Auf Wunsch können Fotos auch im RAW-Format aufgenommen werden.

 

Mehr Licht: neu entwickeltes Objektiv
Damit überhaupt so viel Licht in das Innere der Kamera gelangen kann, bedarf es eines besonderen Objektivs. Deshalb beinhaltet die RX100 als zweite große Innovation ein neues lichtstarkes Carl Zeiss Vario-Sonnar T*-Objektiv mit der grössten Blendenöffnung von 1,8 und einem 3,6fachen optischen Zoom. Dies ermöglicht Aufnahmen bei geringer Helligkeit mit einer Lichtempfindlichkeit von bis zu ISO 25.600. 
 
Innovative Neuerungen erleichtern die Handhabung
Damit nicht nur der Kamera, sondern auch dem Fotografen kein Detail entgeht, verfügt die RX100 über einen großzügigen LCD-Monitor mit einem Durchmesser von 7,5 Zentimetern (3 Zoll). Er ist besonders hell und gut sichtbar, da neben den drei üblichen RGB-Subpixeln ein viertes, weißes hinzu kommt.
 
Die Cyber-shot RX100 ist ab Mitte Juli verfügbar.