Inhalationsgeräte

ihr elektro-FACHHÄNDLER MIT HERZ!

Im Geschäft. Und Online. 180x in Österreich.
Expert Elektrofachhändler - mit Herz für Sie da!
Beurer IH21
Beurer IH21
Inhalator
statt € 119,99*
59.90€
Sie sparen € 60,09
Warenkorb
Beurer IH21/ IH25/IH26 Yearpack
Beurer IH21/ IH25/IH26 Yearpack
Inhalator-Zubehör
25.90€
Warenkorb
Wick W1300DE
Wick W1300DE
Inhalator
12.90€
Warenkorb

Inhalationsgeräte werden eingesetzt, um Erkrankungen der Atemwege zu behandeln bzw. zu lindern. Dabei kann es sich um alle möglichen Beschwerden handeln, zum Beispiel Bronchitis, COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung, vom Englischen "chronic obstructive pulmonary disease") oder Asthma. Was sollen die Geräte jedoch bewirken? Einfach ausgedrückt: Sie helfen dabei, aus Medikamenten in Pulverform oder Aerosolen eine Art Nebel zu machen, der inhaliert wird; die Wirkstoffe gelangen auf diese Weise direkt dorthin, wo sie benötigt werden - also etwa in die Lungenbläschen oder in die Bronchien. Ein wichtiges Kriterium ist, dass ein Inhalator dazu in der Lage ist, den Nebelteilchen die exakt richtige Größe zu verpassen, damit diese durch die Atemzüge an den Ort ihrer Bestimmung verbracht werden können.

Aber warum ist das wichtig? Ganz einfache Erklärung: Sonst bleiben sie nicht haften, sondern werden beim nächsten Atemzug wieder fortgeweht (das passiert, wenn die Partikel zu klein sind). Oder aber sie sind zu groß und dringen deswegen gar nicht erst in die Bronchien vor, weil sie unterwegs buchstäblich irgendwo hängen bleiben. Die neuartigen Inhalatoren setzen entweder einen Kompressor ein oder sie benutzen Ultraschall, um das Medikament (das bereits als Lösung vorliegt) zu Nebel zu machen. An einer - oft chronischen - Erkrankung der Atemwege leiden ziemlich viele Menschen. Es wird geschätzt, dass fünf Prozent aller Erwachsenen und sogar zehn Prozent aller Kinder Asthma bronchiale haben, wobei die Atemwege sich immer schlagartig verengen.

Doch nicht nur dann hilft ein Inhalator. Auch bei klassischen Erkältungen, bei Erkrankungen mit entsprechendem Auswurf (etwa Husten), bei Atemnot, bei einer Grippe, bei Pulmonaler Hypertonie (Fachbegriff für steigenden Gefäßwiderstand und steigenden Blutdruck im Kreislauf des Bluts der Lunge) oder bei Mukoviszidose verspricht die Behandlung per Inhalation Linderung. Doch warum ist eine Inhalation hier besser als eine andere Medikation? Ein Stichwort wurde bereits genannt - die Medikamente gelangen so direkt dorthin, wo sie gebraucht werden. Außerdem ist eine Inhalation auch deutlich angenehmer als etwa eine Injektion. Werden Tabletten oder Zäpfchen verabreicht, dann müssen diese erst an Ort und Stelle transportiert werden - und dabei gehen Wirkstoffe verloren. Vergleichen Sie einfach durch Klicken die Expert-Produkte auf dieser Seite, überlegen Sie in Ruhe und dann entscheiden Sie sich für Ihr favorisiertes Modell.

Teilen auf:
Menü schließen